• Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • youtube
  • pinterest
  • instagram
dezh-CNenfritjarues

Mietrecht in Österreich - Gut zu wissen

 

Meist sind diese Verträge standartisiert und rechtlich Wasserdicht, allerdings lohnt sich manchmal ein zweiter Blick wenn es um die Klauseln geht. Nicht alles im Mietvertrag ist rechtens: Der Oberste Gerichtshof hat in den letzten Jahren viele Klauseln aufgehoben. Vermieter und Mieter sollten sich deshalb vorab informieren, welche Klauseln zulässig sind.

mietrecht

Was umfasst ein Mietvertrag laut Mietrecht in Österreich?

Prinzipiell überlässt der Vermieter dem Mieter die Wohnung für einen festgesetzten, monatlich zu entrichtenden Betrag - sie vereinbaren eine Miete. Daneben verpflichtet sich der Mieter aber zum Einhalten folgender Vereinbarungen:

  • Ordentliche Bezahlung der Miete
  • Sorgsame Behandlung des Mietgegenstandes und Teile des Hauses
  • Einhaltung der Hausordnung und rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den anderen Mietern

Welche Rechte und Pflichten hat der Vermieter laut Mietrecht?

  • Das Mietrechtsgesetz (MRG) schreibt dem Vermieter eine Erhaltungspflicht am Mietgegenstand vor, wenn es sich um die Behebung ernster Schäden wie Wasserrohrbrüche oder undichte Leitungen handelt. Die Erhaltungspflicht bezieht sich auch auf allgemeine Teile des Hauses, in dem sich die Wohnung befindet.
  • Der Vermieter hat laut MRG die Pflicht, die Wohnung in brauchbarem Zustand an den Mieter zu übergeben.
  • Die Begehung des Mietgegenstandes  ist, außer bei Gefahr im Verzug, entsprechend vom Vermieter anzukündigen (ein bis zwei Wochen vorher) und mit dem Mieter abzustimmen.